Skip to main content

mitunsleben GmbH: Bank für Sozialwirtschaft beteiligt sich an Start-up

Die Bank für Sozialwirtschaft AG (BFS) ist eine strategische Beteiligung an dem Start-up mitunsleben GmbH eingegangen. „Von der Beteiligung an der mitunsleben GmbH versprechen wir uns als Bank der Wohlfahrtspflege Kooperationsmöglichkeiten und Synergien, die unsere Positionierung im digitalen Ökosystem der Sozial- und Gesundheitswirtschaft stärken. Die Plattform zielt genau auf die Kerngeschäftsfelder der BFS“, erklärte Prof. Dr. Harald Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Bank für Sozialwirtschaft AG, am Freitag in Köln.

Die mitunsleben GmbH wurde den Angaben zufolge als Betreiber der ersten digitalen Pflegeplattform mitpflegeleben.de Ende 2018 von Trägern und Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege gegründet. Ziel des Unternehmens sei es, digitale Lösungen und Plattformen für die Branche zu entwickeln und damit als digitaler Brückenbauer für eine lebenswerte Zukunft zu agieren. Die Beteiligung der BFS erfolge im Rahmen der zweiten Finanzierungsrunde des Start-ups.

Die Bank werde in den nächsten Jahren ihre Zusammenarbeit mit Start-ups in der Sozial- und Finanzwirtschaft und ihre strategische Beteiligung an diesen insgesamt stärken. Im Fokus stehe dabei die gemeinsame Entwicklung von digitalen Produkten und Dienstleistungen für die Kunden der Bank, d.h. für Unternehmen und Organisationen aus der Sozial- und Gesundheitswirtschaft, hieß es. (ud)

Weitere Artikel und Meldungen rund um die Themen Bankpolitik und Bankpraxis finden Sie auf der Webseite www.die-bank.de.

« Zurück zur Übersicht