Skip to main content

Online Banking: Mehrheit nutzt Smartphone

Der Gang zur Bankfiliale an der Ecke kommt offenbar immer mehr aus der Mode: 2019 nutzte erstmals die Mehrheit der Deutschen (52 Prozent) das Smartphone für ihre Banking Geschäfte. Mittlerweile vertrauen bereits 70 Prozent der Bundesbürger auf Online Banking. Zum Vergleich: 2014 lag der Anteil noch bei 34 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Star Finanz, einem Anbieter für Online- und Mobile-Banking-Lösungen, hervor. Auch die mobile Internetnutzung befinde sich weiter auf dem Vormarsch, hieß es. Mit 37 Prozent greift den Angaben zufolge inzwischen bereits mehr als jeder dritte Deutsche mindestens einmal täglich mit seinem Smartphone auf das World Wide Web zu. Dies entspreche einer Verdopplung in den vergangenen vier Jahren. 2015 lag demnach der Anteil der täglichen Mobile-Nutzer noch bei 18 Prozent, 2017 bei 30 Prozent. Das Internet gehöre für den Großteil der Deutschen inzwischen zum festen Alltag: Mit 63 Millionen Menschen seien drei von vier Bürgern regelmäßig online unterwegs. Das seien 14 Millionen mehr als noch 2010, und sieben Millionen mehr als 2015. 

Laut einer Umfrage des Bankenverbands spielt beim Online Banking das Alter eine Rolle: Demnach liegt der Anteil der Nutzer im Alterssegment der unter 40-Jährigen mit 70 Prozent am höchsten. Bei den über 60-Jährigen seien es hingegen lediglich 29 Prozent, hieß es. (ud)

Lesen Sie hier die vollständige Studie des Bankenverbands Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen).

Weitere Artikel und Meldungen rund um die Themen Bankpolitik und Bankpraxis finden Sie auf der Webseite www.die-bank.de.

« Zurück zur Übersicht