Zertifikatslehrgang
online

Geldwäschebeauftragte/r (GWB) für Kreditinstitute

Infos

Die Anforderungen, die Kreditinstitute zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu leisten haben, verschärfen sich mit jeder GwG-Novelle. Aktuell hat man sich beispielsweise intensiv mit dem neuen All-crime-Ansatz zu beschäftigen, der nun unterschiedslos sämtliche Delikte zu möglichen Vortaten erklärt. Damit steigen auch die Herausforderungen an die Funktion des/der Geldwäschebeauftragten. Insbesondere die persönlichen Haftungsrisiken erfordern neben umsichtigem Handeln eine fundierte Grundausbildung.

Wir freuen uns daher, Ihnen den viertägigen Zertifikatslehrgang

Geldwäschebeauftragte/r (GWB) für Kreditinstitute 
vom 6. bis 9. Dezember 2021 – auch in diesem Jahr als Online-Kurs

erneut anbieten zu können. Als Teilnehmer/in des Lehrgangs haben Sie die Möglichkeit, das Zertifikat „Geldwäschebeauftragte/r (GWB) für Kreditinstitute“ zu erwerben. Voraussetzung ist die aktive Teilnahme an allen Online-Modulen sowie das Bestehen der webbasierten Ab-schlussprüfung (Multiple Choice) am Donnerstag, 9. Dezember 2021.

Leitung des Lehrgangs:
RA Wolfgang Gabriel | DSK Hyp AG
Alexander Freiherr von Hardenberg | Deutsche Bank AG
Marcel Ließ | Santander Consumer Bank AG
RA Dr. Peter Quante | TARGOBANK AG
Ein Vertreter der Ermittlungsbehörden

Ihre Fragen zum Lehrgang beantwortet gern Frau Caroline Serong
(Tel. 0221/5490-118, caroline.serong(at)bank-verlag.de).

Der Lehrgang findet online unter Verwendung der Software „GoToWebinar“ statt. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten, die Sie benötigen, um teilnehmen zu können, bereits einige Tage vor der Veranstaltung, damit wir etwaige technische Fragen vorher klären können. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Agenda

Montag, 6. Dezember 2021, 10:00 – 17:00 Uhr: Grundlagen der Geldwäscheprävention
Modul 1:Einführung
  • Ziele und Methoden der Geldwäsche 
  • Methoden der Terrorismusfinanzierung 
  • Internationale Übereinkommen / Initiativen gegen Geldwäsche 
  • Rechtliche Grundlagen: §261 StGB, GwG, KWG 
  • Rundschreiben, Industriestandards, Auslegungshinweise, Leitfaden 
Modul 2:Bekämpfung der Geldwäsche
  • Säulen der Geldwäscheprävention 
  • Straftatbestand der Geldwäsche 
  • Vortaten zur Geldwäsche 
  • Risikofaktor Mensch
Modul 3:Pflichten
  • Sorgfaltspflichten 
  • Identifizierung von Kunden und wB, KYC-Prinzip 
  • Register wirtschaftlicher Eigentümer von Unternehmen 
  • Risikobasierter Ansatz 
  • PEPs, Fernidentifizierung, Monitoring 
Modul 4:Interne Sicherungsmaßnahmen
  • Aufgaben des GWB / Zentrale Stelle 
  • Interne Sicherungssysteme: Interne Grundsätze und Kontrollen 
  • Whistleblowing 
  • Gruppenweite Einhaltung 
  • Auslagerung / MaRisk-Compliance 
  • Datenschutz
 
Dienstag, 7. Dezember 2021, 09:00 – 17:00 Uhr: Geldwäscheprävention im Unternehmen
Modul 5:Zivil- und strafrechtliche Risiken für Geldwäschebeauftragte und Bankenmitarbeiter
  • Straftatbestand Geldwäsche 
  • Weitere mögliche Straftatbestände 
  • Beteiligungsformen 
  • Strafbefreiung durch Verdachtsmeldung/-anzeige 
  • Bußgeldtatbestände des GwG/KWG 
  • Zivilrechtliche Haftungsrisiken 
  • Freistellung von Verantwortlichkeit
  • Besprechung von Praxisfällen
Modul 6:Compliance-Kommunikation und -Kultur
  • Berichtspflichten
  • GWB und die Three Lines of Defence
  • Tone from the Top, Mitarbeitersensibilisierung, GWB als Trainer
Modul 7:Aktuelle Entwicklungen auf gesetzgeberischer Ebene 
 
Mittwoch, 8. Dezember 2021, 09:00 – 17:00 Uhr: Risikomanagement und Risikoanalyse
Modul 8: Risikomanagement und Risikoanalyse, rechtliche und regulatorische Anforderungen
  • Vollständige Bestandsaufnahme der institutsspezifischen Situation sowie Bestandsaufnahme der Kunden- und Produktstruktur 
  • Erfassung und Identifizierung aller kunden-, produkt- und trans­aktionsbezogenen Risiken; Bewertung der identifizierten Risiken 
  • Entwicklung geeigneter Maßnahmen aufgrund des Ergebnisses der institutsinternen Risikoanalyse und regelmäßige Aktualisierung des Risikoprofils sowie Überprüfung und Weiterentwicklung der getroffenen Präventionsmaßnahmen 
  • Kommunikation und Awareness
  • Parameter für Monitoring
 
Donnerstag, 9. Dezember 2021, 09:00 – 16:00 Uhr: Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden
Modul 9:Meldepflichten / Strafverfolgungsbehörden
  • Die neue FIU: Registrierung und elektronische Meldung 
  • Verdachtsmeldung/-anzeige 
  • Beispielfälle aus der kriminalistischen Fallbearbeitung unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen in der Cyberkriminalität 
Modul 10:Zertifikat
  • Webbasierter Abschlusstest

Referenten

  • Wolfgang Gabriel

    ist Rechtsanwalt, geprüfter Finanz- und Anlageberater und seit 1993 Geldwäschebeauftragter der DSK Hyp AG sowie Zentrale Stelle. Er ist Mitglied diverser Arbeitskreise des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. und des Verbands der Auslandsbanken in Deutschland e. V. sowie des Kammernarbeitskreises der FIU. Herr Gabriel verfasst als (Mit-)Autor diverse Kommentierungen und Schulungen zur Prävention gegen Geldwäsche und Finanzbetrug und tritt regelmäßig als Referent zu diesen Themen in Erscheinung.

  • Alexander Freiherr von Hardenberg

    ist seit über 30 Jahren für die Deutsche Bank in verschiedenen Funktionen im In- und Ausland tätig. Seit 2000 arbeitet er im Bereich Anti-Financial Crime mit verschiedenen Schwerpunkten, unter anderem der Institutsspezifischen Risikoanalyseanalyse.

  • Vertreter der Strafverfolgungsbehörde

  • Marcel Ließ

    B. Sc., ist seit 2016 Specialist Financial Crime Prevention bei der Santander Consumer Bank AG. In dieser Funktion befasst sich der Bankkaufmann und studierte Betriebswirt überwiegend mit den regulatorischen Themen Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung, Embargos und Finanzsanktionen. Zuvor war er Verbandsprüfer beim Verband der Sparda-Banken e.V.

  • Dr. Peter Quante

    LL. M., ist Rechtsanwalt und Bereichsleiter Compliance sowie Geldwäschebeauftragter bei der TARGOBANK in Düsseldorf. In dieser Funktion ist er insbesondere auch zuständig für sämtliche Fragen der Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Herr Dr. Quante nimmt zudem die Aufgaben der Zentralen Stelle des Instituts wahr. Vor dieser Tätigkeit war er in der Rechtsabteilung der TARGOBANK tätig, wo er sich vorwiegend mit dem Wertpapierrecht beschäftigte.

« Zurück zur Übersicht