Fachtagung

Zahlungsverkehr der Zukunft 2020

Infos

Der klassische Zahlungsverkehr zwischen Kunde und Bank wurde schon vor Jahren aufgebrochen, und dieser Trend geht ungebremst weiter. Mehr denn je sind Sie gefordert, Ihre Zahlungsservices attraktiv zu gestalten, den Kontakt zu Ihren Kunden aufrecht zu erhalten und sich gegen Angriffe von außen zur Wehr zu setzen.

Bei unserer alljährlichen Konferenz

„Zahlungsverkehr der Zukunft“ am Mittwoch, 12. Februar 2020, in Köln,

zu der wir Sie herzlich einladen, erwarten Sie wie immer ein spannendes Programm und hochkarätige Referenten, mit denen wir die oben genannten Themen diskutieren möchten.

Es referieren und diskutieren:
Thomas Egner
| Euro Banking Association (EBA)
Maximilian Forster | Cash on Ledger GmbH
Julian Grigo | Bitkom e. V.
Robert Herzig | Metro AG
Matthias Lange | Bundesverband deutscher Banken
Marcus W. Mosen
Sirpa Nordlund
| Nets A/S
Matthias Schmudde | Deutsche Bundesbank
Dr. Felix Strassmair-Reinshagen | Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Dr. Ernst Stahl | ibi research an der Universität Regensburg GmbH
Daniel Trabold | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Die Fachkonferenz hat sich im Laufe der Jahre zu einer Institution entwickelt und dient als ideale Plattform zum fachlichen Austausch mit den anderen Teilnehmern wie auch den Referenten. Nutzen auch Sie diese Chance, erfahren Sie mehr über die aktuellen Entwicklungen im Zahlungsverkehr und gewinnen Sie Impulse für die strategische Ausrichtung in Ihrem Hause. 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Agenda

9:30Begrüßung
Ute Kolck | Bank-Verlag
9:45

Keynote: Zahlungsverkehr der Zukunft – Herausforderungen für Deutschland und Europa
Matthias Schmudde | Deutsche Bundesbank

10:15Aktuelle aufsichtliche Entwicklungen im Zahlungsverkehr
Dr. Felix Strassmair-Reinshagen | BaFin
11:00Kaffeepause
11:20ISO 20022 – Die weltweit einheitliche Sprache für Zahlungsdaten (Arbeitstitel)
N. N.
| PPI AG
11:50Innovation und Regulierung aus der Sicht der EBA
Thomas Egner
| Euro Banking Association (EBA)
12:20Wahlfreiheit beim Bezahlen – eine Frage der Politik oder der Mentalität?
Julian Grigo
| Bitkom
13:00Die Auswirkung der Nutzung von Daten im Zahlungsverkehr auf die Customer Journey
Sirpa Nordlund
| Nets A/S
13:20Mittagspause
14:00Die Bezahllösungen der Internet-Giganten – ist hier noch Platz für neue Payment-Schemes?
Marcus W. Mosen
14:15

Podiumsdiskussion:
Die Bezahllösungen der Internet-Giganten – ist hier noch Platz für neue Payment-Schemes?
Marcus W. Mosen
(Moderation)
Robert Herzig | Metro AG 
Matthias Lange | Bundesverband deutscher Banken 
Matthias Schmudde | Deutsche Bundesbank
Dr. Ernst Stahl | ibi research an der Universität Regensburg GmbH

14:45Kaffeepause
15:15KI im Zahlungsverkehr – Mit Algorithmen gegen Kreditkartenbetrug
Daniel Trabold
| Fraunhofer-Institut IAIS
16:00Der automatisierte Zahlungsverkehr auf Basis des programmierbaren Euros
Maximilian Forster
| Cash on Ledger GmbH
Serkan Katilmis | Cash on Ledger GmbH
16:30Cyber Security via Red Teaming
N. N.
17:00Ausklang in "Harry's New York Bar" im Dorint Hotel am Heumarkt Köln

Referenten

  • Thomas Egner

    ist seit dem 1. Mai 2016 Generalsekretär der Euro Banking Association (EBA) und verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich des Transaction Banking. Bevor er zur EBA stieß, war er bei der Commerzbank, wo er für die Ausarbeitung und Entwicklung von Clearing- und Settlement-Strategien, vor allem im Bereich des Massenzahlungsverkehrs, verantwortlich war. Zudem war er Mitglied im SEPA Program Management Team der Commerzbank und mitverantwortlich für die Umsetzung der Payment Services Directive (PSD) innerhalb der Bank. Als Repräsentant der Commerzbank im European Payments Council und der deutschen Banken-Community in SWIFT- und ISO-Gremien hat er die europäische Zahlungsverkehrslandschaft während der vergangenen Jahre mitgeprägt. Von 2004 bis 2015 war er Aufsichtsratsmitglied der EBA CLEARING.

  • Maximilian Forster

    ist Chief Business Development Officer der CashOnLedger GmbH. Er ist Mitbegründer des Blockchain Bayern e.V., Mitglied der INATBA (Europäische Kommission) und Mitglied der Blockchain AG im Bitkom e.V.; zuvor war er am Aufbau des DLT- und Blockchain-Serviceangebots von KPMG und Accenture beteiligt und arbeitete an der Blockchain-Investmentstrategie für Picus Capital. Er hält einen MSc. von der Copenhagen Business School in Management of Innovation & Business Development.

  • Julian Grigo

    leitet den Bereich Digital Banking & Financial Services des Bitkom. Darin sind 40 größtenteils hochskalierte FinTechs, mehr als 15 Privat-, Förder- und Großbanken und zahlreiche Dienstleister im Finanzmarkt organisiert. Deren politische Interessenvertretung vor Politik und Aufsichtsbehörden auf EU- und nationaler Ebene stehen dabei im Vordergrund seiner Arbeit. Julian Grigo koordiniert Stellungnahmen zu aktuellen Gesetzesvorhaben, ist das Sprachrohr von FinTechs und Digital-Banken in Medien und auf Konferenzen. Er hält einen Masterabschluss in Psychologie, kommunizierte bis 2017 für einen Bankenverband und sammelte zuvor in Unternehmensberatungen, einer Treasury-Abteilung einer Bank und in einem Lobbybüro einer Großbank in Brüssel Erfahrungen in Finanzwelt und Politik.

  • Robert Herzig

    studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an den Universitäten Augsburg und Valladolid (Spanien). Nach seinem Studium startete er seine berufliche Laufbahn 1992 bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank (München) in den Bereichen Organisation und Unternehmenskommunikation. Während des Zusammenschlusses von Bayerischer Hypotheken- und Wechselbank mit der Bayerischen Vereinsbank 1998 wechselte er in den Bereich Electronic Business Services. Dort war er in allen einzelnen Feldern des Kartengeschäfts, Issuing, Acquiring und e-commerce tätig. Seit 2006 ist er bei der METRO AG im Treasury und verantwortet den bargeldlosen Kundenzahlungsverkehr für alle Verkaufskanäle weltweit. Neben Zahlvarianten, die auch bei Retailern zu finden sind, verantwortet er ein großes Rechnungskaufportfolio.

  • Matthias Lange

    ist seit Februar 2018 Abteilungsdirektor im Bundesverband deutscher Banken e. V. Schwerpunkte seiner Arbeit sind PSD2, Open Banking sowie Kartenzahlungssysteme. Vor seiner Zeit beim Bankenverband leitete er über Jahre hinweg Großprojekte im Karten- und Zahlungsverkehr bei einer großen deutschen Privatbank, zuletzt war er Projektleiter für die Umsetzung der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2). Matthias Lange hält einen M.A. der Politikwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München.

  • Marcus W. Mosen

    war 20 Jahre lang Top-Manager bei führenden Payment- und Fintechunternehmen, u. a. GZS Gesellschaft für Zahlungssysteme, First Data International, Easycash Holding, Ogone, zuletzt CEO Concardis GmbH. Zuvor bekleidete er Managementpositionen bei der Treuhandanstalt in Berlin und dem Telekommunikationsunternehmen Vebacom/Otelo in Düsseldorf. Heute ist Marcus W. Mosen selbständiger Berater und engagiert sich als Beirat und Investor bei Fintech Startups (z. B. N26.com, donut.app, HawkAI.com, Geidea.net), sowie als Senior Advisor bei der Strategieberatung Roland Berger und der Investmentbank Raymond James. Er ist Diplom-Kaufmann/MBA (Birmingham University, U.K.). und absolvierte während seiner beruflichen Laufbahn Executive Programme an der Harvard Business School (PMD 1994), Oxford Said Business School (AMP 2006) und INSEAD (IDP 2019).

  • Sirpa Nordlund

    ist SVP für Issuing and eSecurity services und Country Director für Finnland bei Nets. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind bessere Kundenerlebnisse und neue Technologien im Zahlungsverkehr. Sirpa ist eine erfahrene Marktführerin in der Finanz- und Spitzentechnologiebranche. Bevor sie (2017) zu Nets kam, war sie CEO von Mobey Forum, einer globalen Organisation der Finanzbranche (2010-2016). 

    In ihrer Karriere hatte sie verschiedene Managementpositionen auch bei Nokia und Giesecke & Devrient inne. Sirpa ist seit 15 Jahren eine international anerkannte Kommentatorin und Expertin für digitale Transformation und Zukunftstechnologien. Sie hat Vorträge auf internationalen Veranstaltungen wie dem Mobile World Congress, dem European Payment Summit und dem Money20/20 gehalten. 

    Sirpa ist ein Diplom-Kaufmann (M. Sc. In Economics bei Helsinki School of Economics). Sie hat an einem Executive-Programm an der Singular University in Kalifornien teilgenommen.

  • Matthias Schmudde

    ist Abteilungsleiter für Zahlungsverkehrsstrategie und -überwachung bei der Zentrale der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Er vertritt die Deutsche Bundesbank in verschiedenen Gremien des Eurosystems und leitet Arbeitsgruppen im Bereich Zahlungsverkehr und Wertpapierabwicklung. Derzeit beschäftigt er sich besonders mit innovativen Zahlverfahren, Auswirkungen von Regulierungen auf den Zahlungsverkehr und der Weiterentwicklung der Marktinfrastrukturen des Eurosystems.

  • Dr. Felix Strassmair-Reinshagen

    ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in der Gruppe IT-Aufsicht tätig. Sein Schwerpunkt sind die besonderen aufsichtlichen Anforderungen für den Zahlungsverkehr, insbesondere die PSD2. Er begann seine Berufstätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Monopolkommission; nach Einstieg bei der BaFin war er zuerst in der Investmentaufsicht und dann im Organisationsreferat der Bankenaufsicht eingesetzt. Er ist Volljurist und hat an der LMU München in Volkswirtschaftslehre promoviert.

  • Dr. Ernst Stahl

    promovierte nach seinem Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre im Themenfeld des strategischen Managements. Er ist Gesellschafter sowie Director der ibi research GmbH im Competence Center Digital Commerce & Payment. Das Institut bildet seit 1993 eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis und forscht bzw. berät zu Fragestellungen rund um Finanzdienstleistungen und den Handel. Die Beratungs- und Projektschwerpunkte von Dr. Ernst Stahl sind hierbei: strategisches Management, E-Commerce, Zukunft des Handels sowie Zahlungsverkehr im Spannungsfeld von Innovation und Regulierung. Dr. Ernst Stahl ist ferner Autor einer Vielzahl von Veröffentlichungen sowie Moderator und Referent zahlreicher Veranstaltungen und Kongresse.

  • Daniel Trabold

    ist Diplom-Informatiker und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IAIS an der Entwicklung von Verfahren und Grundlagen des Fraud Mining. Er hat langjährige Erfahrung im Data Mining und als Entwickler in angewandten Wirtschafts- und Forschungsprojekten, insbesondere in den Industrien Finance, Automotive und Telekommunikation. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte sind echtzeitfähige Big-Data-Architekturen und Data-Mining-Algorithmen. Thema seiner Promotion ist das Auffinden häufiger Muster in Datenströmen, wie sie beispielsweise in Zahlungsströmen vorkommen.

Sponsoren

    « Zurück zur Übersicht