Skip to main content

Neue digitale Zahlungsmethode: Gehaltszahlungen in Sekunden statt in Tagen

Zahlungszyklen für Gehaltsabrechnungen nehmen über Banksysteme normalerweise zwei bis drei Tage in Anspruch. Eine neue digitale Zahlungsmethode soll diesen Zyklus künftig auf nur noch wenige Sekunden verkürzen. Möglich wird das durch eine Kooperation zwischen Cloud Pay, einem Anbieter von Lösungen für die Bezahlung von Angestellten, und dem Finanzdienstleister Visa. Die Zahlungsmethode führe Gehaltszahlungen über Visa Direct, die Echtzeit-Push-Zahlungsplattform des Finanzdienstleistungsunternehmens, direkt auf die Debit- oder Kreditkarten der Mitarbeiter aus. Die Plattform nutze das global verfügbare Netzwerk von Cloud Pay, um schnelle digitale Zahlungen mit modernen Sicherheits- und Compliance-Kontrollen zu ermöglichen, hieß es in einer Mitteilung.

Nach Abschluss des Lohnabrechnungszyklus eines Kunden seien Gehaltszahlungen in Sekunden statt in Tagen möglich. Die Pay-to-Card-Transaktionen würden über die Echtzeit-Push-Zahlungsplattform an jede 16-stellige Debit- oder Kreditkartennummer (PAN) durchgeführt. Die Angestellten könnten ihre Gehaltszahlungen weiterhin wie üblich auf ihren Bankkonten erhalten, aber die Zahlungen würden schneller und flexibler mit der Zahlungsplattform als einzigen Verbindungspunkt durchgeführt, anstatt unterschiedliche Systeme zu durchlaufen, hieß es. (ud)

Weitere Artikel und Meldungen rund um die Themen Bankpolitik und Bankpraxis finden Sie auf der Webseite www.die-bank.de.

« Zurück zur Übersicht