Skip to main content

Neue Konkurrenz für die Internet-Banken: Vivid Money gestartet

Eine neue Internet-Bank ist in Deutschland am Start: Vivid Money, in Berlin von den beiden Russen Artem Yamanov und Alexander Emeshev gegründet und mit 130 Mitarbeitern ausgestattet. Vivid bietet seinen Kunden eine Finanzplattform fürs Banking, Sparen und Investieren mit klarem Mobile-First-Ansatz. In der App kann direkt ein kostenloses Konto eröffnet werden. Kunden erhalten zusätzlich eine kostenlose Visa-Debitkarte, darüber hinaus werden interessante Cashback-Programme, beliebig viele Fremdwährungs-Unterkonten, die bei Vivid „Pockets“ genannt werden, und „in naher Zukunft“ auch Investmentprodukte angeboten. Überweisungen sollen sich nicht nur übers Bankkonto, sondern auch einfach per Telefon oder übers Mailkonto abwickeln lassen, was z. B. schnelle Überweisungen unter Privatpersonen beinhaltet. Auch die Expansion in weitere europäische Länder ist geplant. Google Pay ist auch bereits möglich. Eine eigene Banklizenz hat der Neuling jedoch nicht und stützt sich hier auf die Infrastruktur der solarisBank sowie auf Visa für die Payment-Technologie. 

Die Namen der beiden Gründer Yamanov und Emeshev, die über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Banking verfügen, kennt die Finanzszene vor allem aus der Tinkoff Bank. Und deren Mutter, die TCS Holding Group plc, hat bereits angekündigt, als Anker-Seed-Investor für eine erste Finanzierungsrunde zu fungieren. (kra) 

Weitere Artikel und Meldungen rund um die Themen Bankpolitik und Bankpraxis finden Sie auf der Webseite www.die-bank.de.

« Zurück zur Übersicht