Skip to main content

Tochtergesellschaften fusionieren: Quintet Private Bank plant weitreichenden Umbau

Quintet Private Bank hat einen weitreichenden Umbau in Aussicht gestellt. Das Institut kündigte Pläne für die Fusion eines Großteils seiner europäischen Tochtergesellschaften an, hieß es in einer Mitteilung. Das Unternehmen beabsichtige, seine Tochtergesellschaften in Belgien (Puilaetco), Deutschland (Merck Finck) und den Niederlanden (InsingerGilissen) in der Quintet Private Bank zusammenzuführen. Gemeinsam mit den anderen europäischen Niederlassungen – einschließlich Quintet Luxembourg, Puilaetco Luxembourg und der Niederlassung in Spanien – werden sie demnach unter dem Namen „Quintet Europe“ eine einzige Unternehmenseinheit bilden. Quintet Switzerland und Brown Shipley, die britische Niederlassung der Firma, würden weiterhin als Tochterunternehmen von Quintet Private Bank operieren, deren Hauptsitz in Luxemburg verbleiben werde, hieß es.  

Quintets Authorized Management Committee unter der Leitung von CEO Jakob Stott, werde auch in Zukunft für die übergeordnete Gruppenstrategie und die Aufsicht über die drei Kernorganisationen der Firma in der EU, der Schweiz und Großbritannien verantwortlich sein. Beabsichtigt werde, die neue Organisationsstruktur Anfang 2021 einzuführen. Das Management-Team, das Quintet Europe leiten werde, werde zu gegebener Zeit bekannt gegeben, hieß es. „Durch die Einführung von Quintet Europe haben wir noch mehr Zeit, um uns um die Einzelpersonen und Familien, für die wir tätig sind, zu kümmern. Gleichzeitig werden wir die organisatorische Komplexität reduzieren und die betriebliche Effizienz erhöhen“, so Stott. (ud)

Weitere Artikel und Meldungen rund um die Themen Bankpolitik und Bankpraxis finden Sie auf der Webseite www.die-bank.de.

« Zurück zur Übersicht