Skip to main content

Auslagerung/Outsourcing

Die Abgabe von eigentlich unternehmensinternen Teilen der Produktion an externe Anbieter; mitunter verbunden mit Arbeitsplatzabbau im eigenen Unternehmen. Der Begriff kam auf in den 80er Jahren im Zusammenhang mit großen EDV-Auslagerungen. Seither besonders häufig genutzt für die externe Erbringung von IT-Dienstleistungen, aber auch für rechtliche Dienstleistungen, z. B. Geldwäschebeauftragte. Das auslagernde Unternehmen behält jedoch in jedem Fall die rechtliche Gesamtverantwortung für die eingekaufte Teilleistung des Lieferanten. 

« Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge aus der Kategorie Allgemein

Das Depotgeschäft befasst sich mit der Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren für Dritte. Im physischen Sinne umfasst das klassische Depotgeschäft…

Mehr »