Web-Seminar
online

Europäische Bezahlsysteme: Erfolgsmodell EPI?

Infos

Die European Payments Initiative (EPI) hat ein einheitliches europäisches Zahlungsverfahren für Kunden und Händler zum Ziel. Auf dem Weg dahin sind zahlreiche Hürden zu nehmen: Wie können möglichst alle Länder aus dem europäischen Währungsraum einbezogen werden? Wie lässt sich die Finanzierung stemmen? Welche Funktionalitäten sind geplant?

Parallel dazu haben sich Initiativen wie die „European Mobile Payment Systems Association“ (EMPSA) gebildet, die ein ähnliches Ziel verfolgen, aber dezentral, aus dem Markt heraus, entwickelt werden. In unserem interaktiven Web-Seminar

„Europäische Bezahlsysteme: Erfolgsmodell EPI?“
am Mittwoch, 2. Februar 2022 14 bis 16 Uhr

erhalten Sie spannende Insights und diskutieren gemeinsam mit uns das Pro und Contra der verschiedenen Ansätze sowie die Vor- und Nachteile für Geschäftsbanken.

Das Web-Seminar wird gestaltet von:
Dr. Patrik Pohl
| Deutsche Bank AG
Dr. Christian Pirkner | Blue Code
Matthias Lange | Bundesverband deutscher Banken

Sie erhalten Ihre Zugangsdaten, die Sie benötigen, um an unserem Web-Seminar teilnehmen zu können, bereits einige Tage vor der Veranstaltung, damit wir etwaige technische Fragen vorher klären können. Ihr PC muss nicht notwendigerweise mit einem Lautsprecher ausgestattet sein: Sie können das Web-Seminar auch via PC und Telefon verfolgen.

Das Web-Seminar kann auch im Paket mit dem Web-Seminar „Der Digitale Euro – Chancen für Geschäftsbanken“ am Mittwoch, 9. Februar 2022 und der Online-Fachtagung „Zahlungsverkehr der Zukunft“ am Mittwoch, 16. Februar 2022 gebucht werden. Weitere Informationen und Anmeldung: Zahlungsverkehr der Zukunft 2022.

Für Ihre Fragen steht Ihnen Frau Ute Kolck gern zur Verfügung
(Tel. 0221/5490-103 oder per E-Mail an ute.kolck(at)bank-verlag.de). 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Referenten

  • Dr. Patrik Pohl

    verantwortet als Managing Director in der Corporate Bank der Deutschen Bank AG den Bereich Cash Management Products Deutschland. Zuvor war Dr. Pohl für die Deutsche Bank in Deutschland, Japan und den Niederlanden in leitenden Funktionen im Firmenkundengeschäft tätig.

  • Dr. Christian Pirkner

    ist mehrfacher Start-up-Entrepreneur und derzeit CEO der Blue Code International AG. Bluecode ist eine höchst disruptive Payment-Lösung, die eine europäische Alternative zu den gängigen transatlantischen Zahlungsabwicklern bieten will und nach europäischen Regeln agiert. Vor der Gründung von Bluecode lebte Christian Pirkner im Silicon Valley, wo er seine beiden vorherigen Start-ups zu sehr erfolgreichen Exits führte. Seine Unternehmen waren verantwortlich für wegweisende Innovationen wie digitale Medienerkennung, Musik-Playlisting und Video-Distribution für Kunden wie Microsoft, Apple, Sony, Shazam und Netflix. Christian Pirkner ist außerdem Doktor der Finanzwissenschaften der Universität St. Gallen (Schweiz) und der New York University. In seiner Freizeit arbeitet er als Mentor und Investor mit Start-ups in verschiedenen Ländern zusammen.

  • Matthias Lange

    ist seit Februar 2018 Abteilungsdirektor im Bundesverband deutscher Banken e. V. Schwerpunkte seiner Arbeit sind PSD2, Open Banking sowie Kartenzahlungssysteme. Vor seiner Zeit beim Bankenverband leitete er über Jahre hinweg Großprojekte im Karten- und Zahlungsverkehr bei einer großen deutschen Privatbank, zuletzt war er Projektleiter für die Umsetzung der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2). Matthias Lange hält einen M.A. der Politikwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München.

« Zurück zur Übersicht