Skip to main content

Bring Your Own Device (BYOD)

Die Integration privater Mobiltelefone, Notebooks etc. ins Unternehmensnetzwerk (kurz: „BYOD“) ermöglicht dem Mitarbeiter, sein vertrautes Gerät auch im beruflichen Kontext zu verwenden. Das Unternehmen kann dadurch Kosten sparen, auf der anderen Seite steigt jedoch das Sicherheitsrisiko bzw. die Gefahr, dass Unbefugte auf vertrauliche Daten zugreifen. Hier setzen BYOD-Richtlinien an, mit denen die Nutzung privater Endgeräte in Unternehmen geregelt wird. Sie enthalten z. B. Datenschutz- und Zugriffsregelungen, auch mit Blick auf eine mögliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses.  

« Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge aus der Kategorie Informationssicherheit

Ob Einschränkungen bei Geschäftsreisen, Homeoffice oder Team-Splitting, auch die Finanzbranche hat sich in Zeiten der Corona-Krise gewappnet, um ihr…

Mehr »

Viele Unternehmen setzen – nicht nur in der Corona-Krise – auf Virtual Private Networks, um ihren Mitarbeitern das Arbeiten im Homeoffice (siehe Homeo…

Mehr »

Hinweisgeber (Whistlebower) bringen für die Allgemeinheit wichtige, geheime Informationen an die Öffentlichkeit. Dies können z.B. Missstände,…

Mehr »