Zertifikatslehrgang

Basiswissen für Business Continuity Manager (BCM) in Kreditinstituten

Infos

Business Continuity Management (BCM) zielt darauf ab, sich auf Sicherheitsvorfälle, die die Existenz Ihres Instituts bedrohen und Reputationsschäden nach sich ziehen können, vorzubereiten und die Betriebskontinuität zu sichern. Der zweitägige Zertifikatslehrgang

„Basiswissen für Business Continuity Manager (BCM) in Kreditinstituten“
vom 08. bis 09. Oktober 2024 in Köln
(plus webbasierte Abschlussprüfung am 10. Oktober 2024)

wurde für Neu- und SeiteneinsteigerInnen konzipiert. Er ist modular aufgebaut und vermittelt Ihnen das notwendige Basiswissen als Business Continuity Manager: von der Notfallorganisation und der Definition der Verantwortlichkeiten im BCM, über die rechtlichen Grundlagen für die Bankenbranche, DORA und ISO-Standards wie ISO 22301, BSI 200-4, Good Practice Guidelines 2018 bis hin zum Implementierungsleitfaden des Instituts für Business Continuity & Resilience Management e.V. (IBCRM).

Der Schwerpunkt des Lehrgangs liegt darauf, ein Verständnis sowie einen Überblick der grundlegenden Schritte zum Ausbau oder Aufbau sowie Integration eines BCM-Systems in Ihrem Institut zu vermitteln. Hierfür erhalten Sie die Grundlagen für die Methode der Business Impact Analyse, der Risikoanalyse im BCM, BCM-Planung und -Tests, Vorgehen zum Umgang mit den gängigen möglichen Ausfallszenarien wie den Ausfall von Dienstleistern oder Technologien. Ein Überblick zum Krisenmanagement sowie erforderliche Awarenessmaßnahmen runden das kompakte Programm ab. Am Ende des Lehrgangs kennen Sie die wichtigsten Begriffe des BCM und haben gelernt, wie ein BCM-System aufzubauen ist.

Als TeilnehmerIn haben Sie die Möglichkeit, das Zertifikat „Basiswissen für BCM-Manager in Kreditinstituten“ zu erwerben. Voraussetzung ist die Teilnahme an allen sieben Modulen sowie das Bestehen der webbasierten Abschlussprüfung (Multiple Choice) am 14. März 2024. 

Hinweis:
Die 60-minütige Prüfung wird in elektronischer Form abgelegt.

Es referieren:
Claudia Krüger
| Konzern Business Continuity and Crisis Manager, DZ BANK AG
Johannes Haupt | Business Continuity Manager, DZ BANK AG 
Dr. Michael Stubenrath | Vice President, Business Continuity Management, Große deutsche Privatbank
Tim Wolters | Leiter Unternehmenssicherheit & BCM, TARGO Deutschland GmbH

Profitieren Sie bei einer Anmeldung bis spätestens 20. August 2024 von unserem Frühbucherrabatt! 

Ihre Fragen zum Lehrgang beantwortet gern Frau Caroline Serong
(Tel. 0221/5490-118, caroline.serong@bank-verlag.de).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Feedbacks bisheriger TeilnehmerInnen
„Hat alles wunderbar funktioniert“.
„Alles super“

Kennen Sie schon unseren Podcast „durch die bank“?  Hören Sie mal rein. Wir empfehlen Ihnen diese Folge:

Agenda

Dienstag, 08. Oktober 2024
10:00 Modul 1:    
Grundlagen Notfall- und Krisenmanagement

Claudia Krüger
DZ BANK AG
  • Unterschied Notfall- und Krisenmanagement
  • Bestandteile des BCM Lifecycle
  • Schritte zur Implementierung eines BCM-Systems
  • Kontrollen im BCM-System
  • Dokumentation eines BCM-Systems
  • Rechtliche Grundlagen
11:30 Kaffeepause
11:45 Modul 2:    
Risikoanalyse und Business Impact Analyse (BIA)

Claudia Krüger
DZ BANK AG
  • Methode und Vorgehen zur Risikoanalyse im BCM
  • Bestandteile einer BIA
  • Methode und Vorgehen zur Implementierung einer BIA
  • Nutzen und Verwendung der Informationen aus der BIA
  • Interne Dokumentation zur BIA 
  • Hilfsmittel zur Umsetzung
13:00 Mittagspause
14:00 Modul 3:    
BCM-Planung und BCM-Tests

Dr. Michael Stubenrath
Große deutsche Privatbank
  • BCM-Szenarien
  • BCM-Zielsetzungen
  • BCM-Strategien
  • Test der BCM-Strategien
15:45 Kaffeepause
16:00 Modul 4:    
Ausfall von Dienstleistern

Dr. Michael Stubenrath
Große deutsche Privatbank
  • BCM-Strategien gegen Ausfall von Dienstleistern
  • Sicherstellung der BCM-Qualität des Dienstleisters
17:00 Ende des ersten Tags
  
Mittwoch, 09. Oktober 2024
10:00 Modul 5:    
Ausfall von Technologie

Tim Wolters
TARGO Deutschland GmbH
  • Ausfallszenario Technologie
  • Ressourcen, Einrichtungen und Systeme
  • Tests und Übungen
  • Resiliente Kommunikation
  • Leistungsüberwachung
11:30 Modul 6:    
Awareness, Sensibilisierung

Johannes Haupt
DZ BANK AG
  • Beispiele und mögliche Maßnahmen zur Awarenesssteigerung und Sensibilisierung
  • Status quo Awareness und Stakeholderanalyse 
  • Zielfestlegung für eine Awarenessmaßnahme
  • Inhalte von Awareness- und Sensibilisierungsmaßnahmen
  • Planung von Awarenessmaßnahmen 
  • Wirksamkeitsüberprüfung einer Awarenesskampagne
13:00 Mittagspause
14:00 Modul 7:    
Krisenmanagement

Tim Wolters
TARGO Deutschland GmbH
  • Krisenmanagementstab
  • Ausrüstung, Ressourcen und Einrichtungen für die Krisenstabsarbeit
  • Rechtliche Herausforderungen im Rahmen einer Krise
  • Krisenmanagementübungen planen und durchführen
14:45Kaffeepause
15:00Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Johannes Haupt
DZ BANK AG
Donnerstag, 10. Oktober 2024: Abschlussprüfung (60 Minuten, Multiple Choice, webbasiert)

Referent:innen

  • Claudia Krüger

    verfügt über mehr als sechs Jahre Erfahrung als Business Continuity Manager in der DZ BANK Gruppe sowie über dreizehn Jahre als Projektleiterin. Sie hat sowohl ein funktionsfähiges BCM-System im Gruppenunternehmen aufgebaut, weltweit verantwortet sowie für die gesamte DZ BANK Gruppe mitgestaltet. Seit 2020 hat sie die Konzernverantwortung für das Business Continuity und Crisis Management der DZ BANK Gruppe übernommen. Sie ist Fachautorin und zudem Mitglied in mehreren Arbeitskreisen u. a. im UP Kritis sowie Leiterin im Verein IBCRM zur Gestaltung der einzelnen Hilfsbausteine zur Implementierung eines BCM-Systems.

  • Johannes Haupt

    verantwortet in der DZ BANK AG das bankweite Business Continuity Management (BCM) und leitet seit Oktober 2022 auch die fachliche Umsetzung des Digital Operational Resilience Acts (DORA). Vor seiner Station bei der DZ BANK AG war er beratend im Themenfeld Business Continuity und Resilience Management tätig. Schwerpunkte seiner Tätigkeiten sind die Umsetzung von aufsichtsrechtlichen Anforderungen, die Weiterentwicklung von Management-Systemen im Spektrum von nicht-finanziellen Risiken (NFR). Zudem ist er für die Aufrechterhaltung der ISO 22301-Zertifizierung zuständig. Johannes Haupt ist Mitglied in Arbeitskreisen wie beispielsweise dem Themenarbeitskreis UP KRITIS Übungen, IT-Roundtable BCM/ITSCM und DORA. Darüber hinaus ist er zertifizierter Business Continuity sowie Resilience Manager.

  • Dr. Michael Stubenrath

    ist bei einer großen deutschen Privatbank seit 2016 in der „2nd Line of Defense“ als Risikomanager für das Business Continuity Management des Privatkundengeschäfts, des Asset Managements und des Wealth Managements in EMEA zuständig. Nach seiner Banklehre studierte er an der Goethe-Universität in Frankfurt Betriebswirtschaftslehre, an der er auch während seiner Promotion bis 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. Von 2001 bis 2015 begleitete er unterschiedliche Führungs- und Projektmanagementfunktionen in der Finance-Organisation eines Bank-Konzerns. Er ist Mitglied im DAX 30 BCM Forum und als Referent für wirtschaftswissenschaftliche Themen tätig.

  • Tim Wolters

    leitet nach mehreren Stationen in Großbritannien u. a. bei der BBC, Bank of America, e.on UK und Centrica, seit 2012 die Unternehmenssicherheit der TARGOBANK. In 2017 wurde der Bereich Business Continuity Management der Unternehmenssicherheit angegliedert. Als erste Maßnahme veranlasste er dort die Überarbeitung des Business Continuity Management-Systems, das Ende 2018 erfolgreich nach ISO 22301 zertifiziert wurde. Er zeichnet auch für das Krisenmanagement der TARGOBANK verantwortlich.

« Zurück zur Übersicht