Skip to main content

Grundsätze für interne DSGVO-konforme Kontrollhandlungen

Der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben.

Die Nutzung personenbezogener Daten ist an dem Grundsatz der Datensparsamkeit auszurichten.
Die Zweckbindung ist zu beachten.

Alle Kontrollmaßnahmen müssen dem Risiko und den zu schützenden Werten angemessen sein.
Bewertungen sind einzelfallabhängig durchzuführen; die Abwägung sollte dokumentiert werden.
Anonymisierte bzw. pseudonymisierte Datenauswertungen gehen der personifizierten Auswertung vor.

« Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge aus der Kategorie Allgemein

Aufgrund der regulatorischen Vorgaben sind beaufsichtigte Finanzinstitute verpflichtet, bei wesentlichen Auslagerungen an Cloud-Dienstleister…

Mehr »

Die verantwortliche Stelle hat eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchzuführen, wenn eine Verarbeitung personenbezogener Daten, insbesondere bei…

Mehr »

Personenbezogene Daten sind Art. 4 Nr. 1 DSGVO legaldefiniert – die natürliche Person, um die es im Einzelfall geht, wird dort „betroffene Person“…

Mehr »